Mantra-Körper-Meditation

Mantra-Körper-Meditation © Dr. Hartwig Liedtke 

Vorbemerkung

Warum soll man in der Meditation auf fremde Klangwörter (z.B. Mantras) zurückgreifen, wenn auch in der Muttersprache klingende und bedeutungsvolle Begriffe und Sätze für Konzentrations- und innere Einkehrübungen zu finden sind? Die hier aufgeführten Wörter und Phrasen sollen nur Vorschläge sein, die jeder Meditierende für sich passend verändern, verkürzen, erweitern und neu erfinden kann. Man sollte sich mit den Begriffen wohl fühlen, die man in der Meditationsübung gedanklich rezitiert. Auch die vorgeschlagene Zuordnung von Mantras zu bestimmten Köperregionen soll nicht als starre Anordnung betrachtet werden. Die Gedanken schweifen ohnehin während der Sitzung immer mal wieder ab und gehen auf Reisen. Die den Mantras zugeordneten Körperregionen mögen vielleicht an traditionelle Chakren erinnern, sind aber nicht deckungsgleich. Nach Belieben kann an jedem Ort und in jeder Haltung meditiert werden. Auch ist die Dauer der ‚Sitzung‘ frei wählbar. Es gibt kein Zuviel oder Zu-kurz.
Es soll nur Vergnügen bereiten.

Mantra

Körperregion

Gute Gedanken    

Scheitel und Großhirnrinde, verbunden mit einem groben Körperscan, dem nach innen gerichteten Betrachten von Regionen mit vermehrter Spannung oder gar Schmerzen

Du bist wunderbar

Hirnregionen zwischen den Augen und dem Hinterhaupt, oberhalb der Schädelbasis. Hier finden sich die archaischen Hirnstrukturen, das Zwischen-, Mittel-, Rauten- und Nachhirn (Mesencephalon, Diencephalon, Rhombencephalon, Myelencephalon). Diese Regionen ist gedanklich nur indirekt anzusteuern, da es keine Struktur gibt, die man erfühlen kann.

Eine gedankliches Verweilen in diesen Bereich ist insofern hilfreich, da auf dieser Ebene auch negative Afferenzen, Emotionen und ein gesteigerter Sympathikotonus gebremst und heruntergefahren werden können.

Liebe

                               

Alle Strukturen hinter dem Brustbein, der gesamte Thorax mit Bronchien, Lunge, Gefäßen, Nerven und Herz. Die Atmung wird als wohltuend und befreiend wahrgenommen.

Dankbarkeit

Solarplexus (das Sonnengeflecht befindet sich in der Oberbauchregion vor der Brustwirbelsäule, hinter der Bauchhöhle) mit Übergang zum gesamten Bauchraum.

Vertrauen

Beckenboden, die Innenseite von Kreuz- und Steißbein verbunden mit den Geschlechtsorganen, der Harnblase, dem Rektum und Anus.

Gegen Ende sollte man vielleicht versuchen, gedanklich eine Verbindung vom Kreuzbein (Sacrum) über den Solarplexus zur innen gelegenen Hinterhauptregion zu erfühlen, weil auch in der Frühphase der Embryonalentwicklung diese Bereiche eine Einheit waren.